Montag, 9. Juni 2014

Küche Vorher & Nachher

Wie bereits erwähnt, war ein geschenkter Gefrierschrank der Auslöser für unsere Küchenerweiterung.

Wir wohnen jetzt ca. 7 Jahre hier und in der ganzen Zeit haben wir eigentlich zu wenig Arbeitsfläche in der Küche gehabt. Ebenso störten mich schon länger die offenen Regale, in denen wir Töpfe, Pfannen, Plastikdosen, Konserven, etc. aufbewahrten.

An dem Tag, als mein Mann erwähnte, dass wir einen Gefrierschrank umsonst haben könnten, planten wir die Küche ein wenig um. Für den Gefrierschrank musste ein Regal sowieso abgebaut werden und in dem Zug dachten wir, wäre es doch mal angebracht, endlich eine Arbeitsplatte und passende Unterschränke zu kaufen.

Zunächst planten wir nur theoretisch an unseren Schreibtischen, aber das brachte irgendwie nichts, denn wir benötigten genaue Maße. Also fingen wir einfach an und räumten die Regale leer.
Achtung Bilderflut! ;-)

Samstag 17. Mai 2014: 
Leerräumen der Küchenregale, um besser ausmessen zu können.




Wir stellten alles so weg, dass wir eine Weile auch mit leergeräumter Küche relativ normal leben konnten, denn wir wussten, dass wir ca. 2 Wochen für die Erweiterung benötigen werden, da unser Terminkalender schon ziemlich voll gewesen ist.

So sah es dann ohne die Regale vor dem Küchenfenster aus.
Das Regal, welches zuvor vor dem Fenster stand, stellten wir rechts an die Wand, neben unseren Küchentisch. Hier fehlte uns immer irgendwie eine Ablage für Zeitungen, Tischmülleimer, Toaster, und der Sachen, die man nicht sofort wegsortiert (z.B. Post, Notizblock)


Nun hatten wir Platz, konnten genau ausmessen und schauen, wo wir geeignete Unterschränke kaufen können. Unsere Wahl fiel relativ schnell auf Ikea und seine Faktum Küche, denn das Preis-Leistungsverhältnis ist nicht zu toppen.
Während wir so online danach schauten und aussuchten, lasen wir, dass nach 25 Jahren die Produktion der Faktum-Küche von Ikea eingestellt wird und ab 01.06.2014 die neue Küche Metod bei Ikea einziehen wird. Na klasse.
Egal, wir blieben bei Faktum, denn die Unterschränke hatten genau das Maß wie wir es benötigten.
Wir suchten uns einen Eckschrank, 2 Schubladenschränke und einen schmalen Schrank mit Nexus-Fronten aus. Da die Höhe nicht passte und es auch anscheinend keine passenden Füße gab, schlug mein Mann vor, eine Unterkonstruktion aus Holz zu bauen, die das richtige Maß hatte.

Dienstag 20. Mai 2014:
Wir fuhren nach Feierabend zu Ikea, gingen direkt zu einer Information und ließen uns die benötigten Schränke und Fronten auf einer Einkaufsliste ausdrucken. Wir bekamen leider nicht alles bei Ikea Godorf, so mussten wir auch noch schnell zum Ikea Butzweilerhof fahren. Einmal rum um Köln.
Das klappte aber alles wunderbar. Zu Hause angekommen schleppte mein Mann die schweren Kartons nach oben und legte nun das bereits gekaufte Holz für die Unterkonstruktion so hin, wie er es dann auch zusammenbauen wollte.



Der Eckschrank wurde dann auch zusammen gebaut.

Donnerstag 22. Mai 2014:
Jetzt wurde der nächste Schrank und eine erste Schublade nach Feierabend zusammen gebaut.
Solangsam kann man erkennen, wie es werden soll.

Da wir nun von Freitag bis Sonntagmorgen in der Lünerburger Heide waren, konnten wir erst am Sonntag weiter machen.

Sonntag 25. Mai 2014:
Am Nachmittag baute mein Mann die letzten beiden Schränke zusammen. Das sah dann so aus.

Montag 26. Mai 2014:
Man beachte, der neue Gefrierschrank ist noch nicht da, aber die Küchenerweiterung nimmt Form an.
Heute kam die Arbeitsplatte dazu. Eine Massivholzplatte in Buche. Sie hat nicht ganz die Länge die wir benötigten, aber beim Schreiner im Ort haben wir ein Reststück bekommen können, welches dazu passt.
Hier liegt sie Probe.
Der Platz zwischen dem Gefrierschrank und Arbeitsplatte ist auch schon verplant, dort wird mal ein Regal stehen.

Donnerstag 26. Mai 2014:
Heute wurde die Arbeitsplatte einer intensiven Behandlung mit Schleifpapier und Arbeitsplatten-Hartöl unterzogen. Mehrfach hat mein Mann die Arbeitsplatte, sowie das Endstück von Hand geschliffen und einige Mal eingeölt.


Man könnte meinen, sie sei schon fertig, aber meinem Mann gefiel sie noch nicht so ganz, so dass er beschloss, sie am Samstag nochmal zu bearbeiten.

Samstag 31. Mai 2014:
Heute behandelte mein Mann also die Platte nochmal neu. Nochmal schleifen, dieses Mal mit Exzenterschleifer und nochmal einölen.
Nach dem Schleifen saugte ich schnell Staub und fuhr dann zu Ikea. Es fehlten noch die Griffe für die Fronten, die wir, warum auch immer, noch nicht gekauft hatten. Machte aber nichts, so hatte ich wenigstens einen Grund zu Ikea zu fahren und konnte noch Teppiche und Schubladeneinsätze kaufen.
Mittlerweile ist Metod bei Ikea eingezogen, so dass auch die neuen Schubladeneinsätze eigentlich für diese Küche sind, aber ich hab die günstigen gekauft, die passen auch bei uns rein.
Also schnell die Einkäufe beim Mann abgeliefert und dann zum Stricktreffen vom Strickklub Rhein-Sieg.

Als ich dann abends nach meinem Stricktreffen nach Hause kam, sah die Küche so aus. Die Fronten waren mit Griffen versehen und eingebaut.


Genügend Steckdosen haben wir nun auch, denn mein Mann hat links und rechts jeweils so einen "Power Cube" eingebaut. Den kann man sogar etwas herausziehen, er wird einfach an der Wand befestigt.
Sehr praktisch und schick dazu, oder?

Sonntag 01. Juni 2014:
Heute war dann zunächst Putzen angesagt. Einmal die komplette Küche abstauben und wischen.
Dann haben wir gemeinsam alles wieder in die Schränke eingeräumt und sortiert. Was soll ich sagen, wir haben sogar noch etwas Platz. ;-)

Jetzt darf ich euch zu einem "Rundgang" durch unsere Küche einladen.

Voilá, hier also der "alte" Teil unserer Küche und ein Stück vom Gefrierschrank. Ganz links seht ihr das Stückchen Arbeitsfläche das wir bisher hatten, sowie den mobilen Küchenblock.

Hier seht ihr nun ein Stück der schon vorhandenen Küche, den Gefrierschrank und die neue Arbeitsplatte mit den Unterschränken, sowie unseren Küchentisch.


Das Regal am Tisch haben wir etwas gekürzt, in dem wir den mittleren Teil weggenommen haben.
Hier seht ihr auch die beiden neuen Teppiche. ;-)

Samstag 07. Juni 2014:
Jetzt ist noch ein Weinregal zwischen Gefrierschrank und neuer Arbeitsplatte hinzugekommen, welches meinem Mann reichlich Nerven gekostet hat. ;-)
Das hat mein Mann auch sehr gut hinbekommen finde ich.


Tja, im Gefrierschrank schlummert schon eine Auswahl an Eis, das wir ja an diesem heißen Pfingstwochenende gut gebrauchen können. Sehr warm ist es, aber hätten wir jetzt nicht 33 Grad draußen, hätte ich womöglich diesen Post noch nicht geschafft.
Drinnen ist es nämlich "angenehm kühl".

Ich hoffe euch hat meine kleine Dokumentation unserer Küchenerweiterung nicht verschreckt und ihr habt es bis hier unten hin geschafft.
Nun wünsche ich euch noch einen schönen Pfingstmontag. Ich werde nun mal wieder stricken, denn nun wisst ihr, warum ich dazu keine Zeit hatte. ;-)


Kommentare:

  1. Toll habt ihr die Küchenerweiterung hinbekommen. Sehr praktisch finde ich die Idee mit dem Ragal neben dem Esstisch. Man hat immer Sachen, Unterlagen, Zeitungen usw. was man griffbereit haben will.

    Viel Spaß in eurer neuen Küche

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. sehr cool. In der Küche kann man nicht genug Stauraum haben und ne große Arbeitsfläche ist sehr viel wert. ist toll geworden, hat sich gelohnt.

    AntwortenLöschen
  3. Wow da habt ihr wirklich einen tollen Umbau geschafft - das sieht einfach toll aus! So ein Weinregal hätte ich auch gerne - leider fehlt uns der Platz in unserer Puppenküche ;)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  4. Hallo lieber Anja, lieben Dank für Deinen Kommentar. Viel Arbeit und ein ganz tolles Ergebnis. Eure Küchenerweiterung ist Euch wirklich suuuuuper gelungen. Bei uns ist's auch wieder ein Stück normal. Nach dem Einräumen der neuen Küche suche ich nun nicht mehr ganz so viel ;-)
    Bald gibt's auch Bilder. Dein persönliche Bericht über Deine OP hat mich sehr berührt. In den letzten Wochen war ich eher weniger im Netz unterwegs. Heute hab' ich mir nun aber mal die Zeit genommen bei Dir sehr viel mehr zu lesen.

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen weiterhin gute Besserung und eine sorgenfreie, entspannte Zeit

    Liebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. toll geworden.
    Vorher die offenen Regale war bestimmt mehr Arbeit.

    Die große Fensterfront in eurer Küche ist der Hammer :)

    ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Toll ist euer Umbau geworden, hach so ein große Küche wär schon was Feines.
    Viel Spaß beim Kochen und Backen.
    ♥ Bine

    AntwortenLöschen
  7. Die Küche ist ja wirklich toll geworden. Aber Ihr habt auch eine super Größe. Da kann man auch was tolles daraus machen

    AntwortenLöschen

Ich danke euch für euren Kommentar!