Sonntag, 29. Juni 2014

Unser Urlaub im Allgäu ~ Mein Reisebericht Tag 1 und 2

Als Kind reiste ich mit meinen Eltern jedes Jahr im Wechsel einmal ins Allgäu und einmal in den Schwarzwald. Diese Urlaube haben mir immer sehr gut gefallen und bleibende Eindrücke bei mir hinterlassen. Mein Mann wollte daher einmal zusammen mit mir und meinen Eltern, diesen Eindrücken auf die Spur gehen.
Nach genau 20 Jahren ging es also dieses Jahr mal wieder ins Allgäu.
Damals, im Juli 1994, war ich nämlich mit meinen Eltern nochmals als 22-jährige in Obermaiselstein.

Am Samstag, den 14. Juni 2014 ging es los.

Wir machten uns um 5 Uhr in Siegburg auf den Weg und fuhren über die A3 in Richtung Würzburg bis Kreuz Biebelried und dann auf die A7 Richtung Ulm, am Dreieck Allgäu ging es auf die A980.
Um ca. 10.30 Uhr kamen wir in Obermaiselstein an.
Für 10 Tage soll das Haus "Im Wiesengrund" unser Domizil sein.
Die Hausherrin begrüßte uns ganz herzlich, ich erkannte sie gleich wieder und sie auch mich.
Wir hatten Glück und unser Appartement war bereits bezugsfertig, so trugen wir erstmal all unsere Sachen hoch und richteten uns ein.

Meine Eltern waren derweil noch unterwegs, sie hatten eine etwas längere Anfahrt als wir und haben unterwegs eine Pause eingelegt.

Wir machten einen Spaziergang in den Ort, damit ich meinem Mann schon mal ein wenig zeigen konnte, bevor meine Eltern ankamen.

Nun beginnt die Bilderflut. ;-)

1. Tag, Samstag, 14.06.2014: 



Wir spazierten einmal bis zum Ortseingang, vorbei am Wohnmobilstellplatz, dem Minigolfplatz, dem Haus des Gastes, der Feuerwehr, der Schule und dem Bäcker. Auf dem Rückweg kamen dann tatsächlich meine Eltern angefahren.
Nach der Begrüßung und einer kurzen Mittagsruhe machten wir uns am Nachmittag auf den Weg in den Nachbarort Fischen, um dort noch ein paar Einkäufe beim Feneberg zu tätigen. Hier bekommt man unteranderem auch regionale Köstlichkeiten.

Nach dem Einkauf spazierten wir noch gemütlich durch Fischen. Einiges erkannte ich sofort wieder und auch solche Erinnerungen, wo ich damals was gegessen habe, kamen hoch. *s*
Hier ein Blick von Fischen aus auf die Burgkirche in Schöllang. Sehr malerisch gelegen, finde ich.

Vorbei an der Kirche von Fischen ging es in Richtung des Grundbachs, an dem wir entlang Richtung Kurpark bummelten.

Von der Brücke über dem Grundbach hatten wir auch einen freien Blick auf das Rubihorn.
Auf diesem Berg war ich vor vielen Jahren schon mit meinem Vater gewandert, wir gingen damals sogar noch weiter von dort bis zum Nebelhorn. Unvergessen diese Wanderung von damals!

Am Abend gingen wir in Obermaiselstein im "Gasthof Hirsch" Essen und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Ein guter Start in den Urlaub.

2. Tag, Sonntag, 15.06.2014:  
Nach einer angenehmen Nacht, einem Tee im Bett und dem Blick vom Balkon auf das Rubihorn


sowie auf den Hirschsprung, dem Wappen von Obermaiselstein,

und einem leckeren Frühstück, machten wir uns gegen 10 Uhr auf zur Sturmannshöhle. Was für meine Eltern ein Spaziergang war, war für uns eine erste Wanderung. ;-)

Der Weg führte uns bei schönstem Wetter über Ried in Richtung Hirschsprung, von dort ging es dann über den Sagenweg in den Wald.
 Hier ein Blick vom Goldbach aus, auf unser Domizil von hinten.

Wir kamen an der Marien-Kapelle vorbei, sahen tolle alte Häuser und viele Pflanzen in der Natur.


Hier eine Skabiose auf der Wiese und der sehr idyllisch gelegene Goldbach von oben.

Dann ging es am Hirschsprung in den Wald, über den Sagenweg rauf zur Sturmannshöhle.


Meine Eltern zogen es vor, nicht in die Sturmannshöhle zu gehen. Nach all den Jahren war ihnen diese ja bekannt, also zogen wir alleine, nach einem doch recht anstrengenden Weg zum Einstieg, in die Höhle mit einer Führung los.


Es ging über 180 Stufen in eine Tiefe von 300m.
In der Höhle war es nur 4°C warm und es gab eine Luftfeuchtigkeit von ca. 98%. Für Menschen mit Platzangst ist diese Höhle nicht geeignet, es gibt nur den einen Weg, der manchmal sehr eng ist.
Nun leuchtete uns auch ein, warum meine Eltern nicht mit wollten.
An einigen Stellen muss man sich nämlich extrem tief runter bücken. ;-)

Wieder draußen machten wir eine kleine Pause am Sturmannshaus und gingen dann weiter zum nahegelegenen Alpenwildpark.

Dort angekommen machten wir eine Brotzeit mit Weißwürstchen und Wiener, sowie Musik vom Akkordeon. Auf eine Begehung des Wildparks haben wir allerdings verzichtet, ist aber sicherlich sehr interessant. Es werden Führungen zu den Fütterungszeiten angeboten, was bestimmt gerade für Kinder sehr interessant ist.

Dann machten wir uns auf den Rückweg in unser Domizil und ließen den Abend beim WM-Fußballspiel und Allgäuer Bier ausklingen.

Dies waren also die ersten zwei Tage unseres Urlaubs.
Wenn ihr Lust habt, dann zeige ich euch in den nächsten Tage was wir noch alles erlebt haben.

Einen schönen Fußballabend wünsche ich euch noch


Kommentare:

  1. uuuuiiii, das macht Lust auf Urlaub!!
    und wenn schönes Wetter ist, dann ist es an jedem Winkel der Erde wunderschön!!!
    erholt euch gut!
    liebe Grüße
    manu

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Manu, wir haben uns schon gut erholt. Ab jetzt ist wieder Arbeiten angesagt. Leider.
    Aber wenn ich den Reisebericht hier schreibe, versetze ich mich nochmal zurück in das Urlaubsfeeling! ;-)
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Toll! Ich war früher mit meinen Eltern immer in Tirol und dann noch dreimal (1997, 1998 und 2000) mit meinem Mann. Wenn ich Deine Fotos sehe, bekomme ich direkt Bergweh, und gerne möchte ich mehr davon sehen und lesen.

    Hoffentlich kannst Du das Urlaubsfeeling noch möglichst lange mit in den Alltag hinüberretten.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lunacy
    Was für schöne Fotos. Ich bin gespannt auf weitere Ferienfotos. Ich kann mir gut vorstellen wie schön es ist, an Orte zu kommen, wo man Kindheitserinnerungen hat.
    Hoffentlich war der Einstieg in den Alltag nicht zu schwer.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  5. oh schön ... und was für ein Wetterchen ihr hattet.
    Ich liebe ja Bilder von einem alten Schuppen mit Blütenpracht davor.
    Der Sagenweg ist klasse ... hat ein bisschen was von "Schneeweißchen und Rosenrot"

    ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Ich danke euch für euren Kommentar!