Dienstag, 1. Mai 2012

Vom herrlichen Ausblick im Westerwald, neugierigen Blicken auf strickende Frauen und einem geplatzten Knoten...

Viel zu tun gab es am letzten Samstag.

Ersteinmal ging es zu unserem zukünftigen Sommerdomizil in den Westerwald.
Hier könnt ihr die herrliche Aussicht sehen, die ich demnächst von unserem Stellplatz aus haben werde.
Was wir dort gemacht haben, könnt ihr hier in einem ausführlichen Bericht lesen. Wir hatten einen straffen Zeitplan und wir schafften es tatsächlich, bis um 12.30 Uhr fertig zu werden. Dann nämlich beginnt auf dem Campingplatz die Mittagsruhe. Ok, wir waren seit 7 Uhr unterwegs und sind ein eingespieltes Team.
Also, was sollte da noch schief gehen?

Am Nachmittag stand dann noch das 4. Treffen des Strickklubs Rhein-Sieg an.
Gerade noch püntklich kam ich dort um 14.30 Uhr an und weil das Wetter so herrlich war,  konnten wir dieses Mal auf der Außenterrasse des Siegburger Caféhauses sitzen. Ich muss gestehen, dass die frühen Aktivitäten vom Tag und der plötzliche Temperaturanstieg sein Übriges getan hat, dass ich ein bisschen neben der Spur war. So habe ich es wieder einmal verpasst, Bilder von unserem Treffen zu machen. Aber ich kann euch berichten, wer dabei war:
Easty, Silke, Luzia, Creanani, Heike, Elisabeth, Karina08, Fassadenzauber, Wollchris, Undekagon, Frau Miez und Partnerin, bzw. die Wollmiezen und natürlich meine Wenigkeit.

Schön war es wieder und da wir dieses Mal ein wenig auf dem Präsentierteller saßen, bemerkten wir doch hin und wieder neugierige oder auch interessierte Blicke in unsere Richtung. Anscheinend ist es doch für viele ungewöhnlich, wenn eine Horde Strickerinnen unterwegs ist. Man hörte aus der Lokalität neben an, sowas wie: "Was machen die denn da?...Ach, die stricken....!" und konnten dabei in fragende Gesichter schauen.
Ich glaube aber auch, dass einige Vorbeikommende sich am Liebsten dazu gesellt hätten. ;-)

Ich habe nur das 80 cm Bändchen von meinem Jäckchen geschafft zu Ende zu stricken.
Die liebe Karin war so nett und hat sich mal meiner Anleitung angenommen und konnte mir beratend zur Seite stehen.
Ein paar Reihen habe ich dann noch an einem Citron gestrickt, den ich beim Treffen angeschlagen habe und meinen Rock habe ich auch noch gezeigt, bzw. den aktuellen Stand. Ich konnte mir von den Anwesenden Näherinnen Silke und Elisabeth auch noch Tipps holen und im Kopf habe ich den Rock schon fertig. ;-)

Gegen 18 Uhr entdeckte ich meinen Mann und unsere Freundin Elvira, die mich abholten, so dass wir den Abend noch mit einem leckeren Essen ausklingen ließen.

Am Sonntag habe ich mich dann nach dem Frühstück an mein Jäckchen getraut. Als erstes zog ich einen Hilfsfaden ein, so dass ich für den Fall, dass ich ribbeln muss, nicht komplett neu anfangen muss.

Ich machte mir Notizen, wann die Abnahmen für die Wickelschrägung gemacht werden müssen, wann die verkürzten Reihen für die Rüschenkante an die Reihe kommen und wann die Zunahmen für die Seite zu machen sind.
Dann legte ich konzentriert los und es klappte sogar.

Wahrscheinlich ist jetzt der Knoten jetzt geplatzt und ich hoffe, dass ich dieses Mal das schöne Jäckchen tatsächlich fertig stelle.

Ihr Lieben, ich wünsche euch heute einen schönen 1. Mai, genießt den freien Tag, ich mache das auch ;-)

Kommentare:

  1. Echt jetzt...ich freu mich schon riesig auf ein Tragebild von dir, deinem Rock und deinem Jäckchen, das sieht jetzt schon so klasse aus. Immer mutig voran Frau Lunacy, große DInge wollen vollbracht werden♥♥♥
    EUer Platz am See erinnert mich rigendwie immer an Amerika..keine AHnung, warum. Diese Entscheidung war jedenfalls goldrichtig und ein Besuch ist versprochen...und wird nicht gebrochen. Aber bis dahin schön weitermachen mit dem WOchenendnestbau ☺☺☺

    Grüßchen von der WOllweltfront

    AntwortenLöschen
  2. interessante Rüschenkante.
    Die Jacke wird bestimmt toll.

    Dein Rock sieht auch schon klasse aus.
    Auf ein Tragebild in Kombination bin ich auch schon neugierig.

    liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja, der Rock ist wirklich toll - muss auch mal wieder was für mich nähen. Die Jacke wird bestimmt ganz, ganz schön. Ich kann mir vorstellen, dass die Anleitung (weil man an beiden Seiten unterschiedliches zu- und abnehmen muss) genau so nervig ist wie die von Lily. Aber wenn man sich dann durchgewurstet hat, dann klappt's auch und dann hast Du bald ein entzückendes Jäckchen zu dem feinen Rock.

    Sehr liebe Grüße und ein Käffchen am Wohni fände ich auch klasse ;-)

    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,
    bei dem Ausblick wirst Du bestimmt viele schöne Stunde strickend am See verbringen! Euer Auszeitplätzchen sieht so idyllisch aus und bis zum Westerwald braucht Ihr bestimmt keine lange Fahrtzeit, oder?

    Der Rock ist sehr schön geworden und ich bin gespannt, wie es mit dem Jäckchen aussehen wird!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich danke euch für euren Kommentar!