Sonntag, 21. Oktober 2012

Ausflug ins Siebengebirge

Anläßlich meines Geburtstages am Mittwoch, sollte ich mir überlegen, wo wir am Samstag einen Geburtstagsausflug hin machen.
Mein Mann schlug vor, nach Koblenz zu fahren, um dort einen Shoppingtag einzulegen, aber weil dieses Jahr irgendwie sich alles anders anfühlte, war mir auch danach nicht wirklich.
Mir schwebte da eher ein Ausflug in die Natur vor. Ich wollte das bunte Laub genießen, Waldluft und auf Waldboden laufen, ohne Rückenschmerzen zu bekommen, wie das meist auf Asphalt passiert.

Gestern früh um 8.45 Uhr starteten wir also unseren Ausflug ins Siebengebirge.
Nach einer nur kurzen Anfahrt mit dem Auto nach Königswinter, parkten wir am Parkplatz Margarethenhöhe.
Dort gab es eine Informationstafel mit einer Karte, worauf die möglichen Wege aufgezeichnet waren. Ich fragte meinen Mann, ob er lieber Blume oder Igel gehen möchte und er entschied sich für den Igel.
Ich hatte mich ja bereits zuvor im Netz schlau gemacht, weil ich ungern dem Zufall etwas überlasse und schon voher gerne weiß, was mich erwartet. ;-)
Da mein Mann den Igel ausgewählt hat, ging unser Spaziergang in Richtung Milchhäuschen.
Die Blume hätte uns auf den Lohrberg geführt und da hätten wir dann auch etwas mehr Steigung gehabt.

Wir kamen zunächst am Forsthaus Lohrberg vorbei.

Es waren angenehme 15°C und angesichts der Tatsache, dass es wärmer werden sollte, war es gut, dass wir einen Spaziergang durch den Wald vor uns hatten. Uns überholten diverse "Extremsportler", wie Wanderer in T-Shirt, Rucksack und mit Wasserflaschen ausgerüstet, ebenso Jogger, oder auch Mountainbike-Fahrer.
Wir aber spazierten "extrem" gemütlich mit unseren Kameras ausgerüstet, den recht gut befestigten Waldweg entlang. Beim nächsten mal werde ich mir aber sicherlich auch meine Wanderschuhe anziehen, um dann auch abseits des befestigten Weges gehen zu können, denn darauf läuft es sich einfach besser.

Wir kamen als nächstes am Berthold Nasse-Denkmal vorbei. Hier eine Ansicht von hinten, mit Blick auf den Eingang zum Steinbruch mit dem Grillplatz "Nasse-Platz", den man auch anmieten kann.

Weiter ging es vorbei an freigelegten Wurzelgeflechten, was sehr mystisch aussah.

Einige Zeit später kamen wir an der Lietschen-Hütte vorbei. Diese Hütte dient als Unterstand bei Regen, den wir aber Gott sei Dank nicht hatten.

Diese Aufnahme ist kurz vor unserem Ziel aufgenommen worden, es tat einfach gut, die frische Waldluft einzuatmen und sich an der frischen Luft zu bewegen.


Am Milchhäuschen nach 2,9 km und 1,5 Stunden (ja, wir sind halt langsam spaziert...), nahmen wir auf der Terrasse Platz. Die milden Temperaturen ließen es zu, draußen zu frühstücken.

Noch war nicht ganz so viel los, was sich aber bald änderte. Wie gut, dass wir recht früh unterwegs waren, sonst hätten wir dort sicher keinen Platz mehr gefunden.
Wir frühstückten also gemütlich, wobei ich den Ausblick auf diese Gestalt hatte.
Immer wieder kehrten Wanderer ein, oder kreuzten den Weg. Richtig was los dort.

Nach dem guten Frühstück und ca. einer Stunde später, gingen wir gestärkt, den gleichen Weg wieder zurück, denn auf eine Rundwanderung waren wir nicht vorbereitet. Rechts im Bild das Milchhäuschen, links unser Weg zurück.

Etwas abseits vom Weg entdeckten wir diese Mahlzeit Hallimasch, aber wir ließen sie stehen. Wir hatten zwar Messer und Beutel dabei, aber so richtig "in die Pilze" sind wir nicht gegangen.


Kurz vor Ende dieses sehr schönen Spaziergangs, erhaschten wir noch einen Blick auf den Ölberg, der sehr malerisch war, auch wenn wir nicht wirklich freie Sicht hatten.

Zurück brauchten wir auch nur 45 Minuten, wir gingen etwas strämmer, denn Fotomotive hatten wir ja schon auf dem Hinweg ausgemacht. Wir zahlten am Parkplatz 1,50 € und fuhren davon.

Wir machten uns auf den Rückweg nach Hause und genossen noch den halben Tag gemütlich, mit Mittagsschlaf und später mit Kuchen ;-)

Also ganz ehrlich, ich hätte stundenlang weiter laufen können. Ich hätte mir Wanderschuhe unterschnallen können, ebenso einen Rucksack packen können und von mir aus noch die erste Etappe des Rheinsteigs wandern können. *lach* Vermutlich habe ich das Wandergen meiner Eltern in mir, die mit ihrem Wanderverein ständig unterwegs sind, oder aber, weil ich schon von klein auf an, mit meinen Eltern früher in den Bergen wandern war und ich Strandurlaube erst später alleine kennenlernte.

Mal sehen, wo uns demnächst die Füße hintragen. Von mir aus hätte es heute direkt wieder los gehen können, aber einen Tag Ruhe gönne ich meinem lieben Mann auch ;-)

In diesem Sinne, macht es heute gemütlich, genießt die letzten Sonnenstrahlen bei milden Temperaturen, denn der Winter steht vermutlich schon ganz dicht vor der Tür.


Kommentare:

  1. Das klingt nach einem wundervollen Geburtstag.
    Danke für die wunderschönen Fotos...und natürlich noch alles Liebe nachträglich zum Geburtstag.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja, da sind wir beide schon so benachbarte Waagen und doch vergesse ich Deinen Geburtstag wieder. Deshalb gratuliere ich Dir nachträglich ganz herzlich und wünsche Dir ein wunderbares neues Lebensjahr mit schönen, angenehmen Uberraschungen und Begegnungen und viel Gesundheit!
    Übrigens, Euer Waldspaziergang gefällt mir gut - den hätte ich dem Shoppen auch vorgezogen.
    Liebe Grüße von Lene

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Bilder. Das sieht nach einem perfekten Geburtstag aus.

    In diesem Sinne, Heeeerzlichen Glückwunsch nachträglich :-)

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,

    zuerst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich deinen Geburtstag verbummelt habe. Ich habe es erst heute gelesen.
    Ich wünsche dir trotzdem alles, alles Liebe, wenn auch nachträglich.
    Deine traumhaft schönen Fotos machen so richtig Lust drauf, mal wieder eine schöne Wanderung zu machen.

    Liebe Grüße
    ~Sabine~

    AntwortenLöschen
  5. Da hast Du Dir ja ein sehr schönes Ziel ausgesucht - das Milchhäuschen ist so herrlich gelegen mitten im Wald, in der Stille. Schön!
    LG & alles Gute nachträglich

    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Bilder. Ihr hattet sichtlich Spaß!
    Nachträglich auch von mir alles Gute im neuen Lebensjahr.

    Es grüßt ♥-lichst Netty

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,
    herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!
    Was ein herrlicher Waldspaziergang - dank für's Mitnehmen. Auf dem Ölberg war ich mal - vor über 10 Jahren. Oben ist doch auch so eine nette Wirtschaft zum Einkehren, oder?
    Viele liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Nachträglich alles Gute zum Geburtstag.
    Ein schöner Geburtstag.
    Vielen Dank für die tollen Bilder.

    LG Annette

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das ist wirklich eine schöne Strecke vom Forsthaus zum Milchhäuschen. Auch die Zeit war perfekt gewählt. Ich war genau an diesem Samstag mittags auf dem Drachenfels und es war sehr viel los dort. Übrigens gefallen mir die Bilder sehr gut.

    AntwortenLöschen
  10. Danke sehr für die schönen Fotos und Eindrücke. Auch ich wünsche Dir nachträglich zu Deinem Geburtstag alles Gute !!! :-)
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Diana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anja,
    wie du es ja bestimmt schon an meiner späten Reaktion auf deine Einladung zum Siegburger Stricktreffen gemerkt hast: Ich war in der letzten Zeit ziemlich beschäftigt und wenig im Internet unterwegs. Deshalb hab' ich auch jetzt erst mitbekommen, dass du Geburtstag hattest (dabei hätte ich es mir vom letzten Jahr doch merken können ...). Wie dumm - ich hätte dir gerne am Samstag persönlich Glück gewünscht. - Nun halt jetzt noch und übers Netz: Alles Gute für dein neues Jahr - und bleib so, wie du bist. Es ist immer wieder schön, mit dir zu plaudern und deinen Blog zu lesen :-)
    Herzliche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen

Ich danke euch für euren Kommentar!