Sonntag, 18. März 2012

Mein erster Nähkurs - Achtung ausführlicher Bericht ;-)

Vor einiger Zeit bat ich um Entscheidungshilfe, ob ich einen Nähkurs besuchen soll oder nicht.
Als ich mich dafür entschieden hatte und anmelden wollte, war dieser leider schon ausgebucht, also meldete ich mich für den nächsten an, der am 29.02.2012 startete.

Ich hatte absolut keinen Plan, was ich als totaler Nähanfänger überhaupt nähen könnte und ging recht planlos zum Kurs. Ursprünglich wollte ich zuvor schon in den Stoffladen, nach Anleitungen schauen und mir schon Stoff aussuchen, aber das schaffte ich gerade mal einen Tag vorher.
Ziemlich enttäuscht war ich, als ich feststellen musste, dass die Stoffe, die vorzufinden waren, nicht gerade modern, neu waren, bzw. nicht meinem Geschmack entsprachen. Egal, es war nun zu spät, woanders Stoff zu ordern, also ging ich am nächsten Tag zum Kurs und ließ alles auf mich zukommen. Eine Anzahlung hatte ich schon gemacht und einen Rückzieher wollte ich so kurzfristig nun auch nicht machen.

Ich ging also hin, zum 1. Kurstag und prompt geriet ich mit der Besitzerin des Stoffladens in einen Konflikt, denn als ich den Laden gerade betreten hatte und sagte, dass ich zum Kurs wolle, hakte sie mich in ihrem Anmeldungsbuch ab und fragte, ob wir das jetzt sofort machen sollten. Ich fragte, was sie meinen würde, sie sagte, dass ich den Kurs direkt bezahlen müsste.
Puh. Ich hatte mir ehrlich gesagt gar keinen Kopf darüber gemacht und hatte auch ehrlich gesagt, vergessen, zuvor nochmal Geld abzuheben, denn ich trage nie viel Bargeld mit mir rum. Ich sagte, dass ich das nicht gewusst hätte, aber ich ja schon eine Anzahlung gemacht hätte und ihr das Geld dann beim nächsten Mal mitbringen würde. Sie verzog das Gesicht und machte mir damit deutlich, dass ihr das nicht so gefiel. Ich sagte, dass ich ihr ja nicht weglaufen würde und ich ja noch keine Leistung bisher bekommen hätte. *s* Handwerker kassieren auch nicht vorher ab. Aber sie war für keinen Scherz zu haben.
Ok, dachte ich, das fängt ja gut an. Ich ging dann erstmal in den hinteren Bereich des Ladens, dort wo der Kurs stattfand. Drei junge Mädels waren bereits da und die Kursleiterin ebenso. Die drei Mädels kannten sich bereits, da sie zuvor schon einen Kurs besucht hatten, sie stellten sich kurz vor, ich mich auch. Dann ging es auch direkt los.
Die Kursleiterin fragte mich, was ich denn nähen wolle und ich sagte, dass ich keine Idee hätte, weil ich als absoluter Anfänger nicht weiß, was ich da schon machen kann und was nicht. Also holte ich das Burdabuch vor und zeigte ihr, was ich einen Tag zuvor schon ausgesucht hatte und ins Auge gefasst hatte, sie sagte mir dann, was davon geht und was nicht.
Dann sollte ich zu den 2 Modellen, die in Frage kämen, Stoff aussuchen gehen. Ich ging also nach vorne und schaute die Stoffe durch. Entweder für einen Rock, oder für eine Tasche.
Ich brauchte schon fast eine Stunde, um überhaupt Stoff zu finden, der mir einigermaßen gut gefiel. Zudem kam, dass ich von der Besitzerin zwischendurch keine wirkliche Hilfe bekam, welchen Stoff ich wofür benutzen könne. Service oder Kundenfreundlichkeit stelle ich mir anders vor.
Sie sagte sogar dann noch, dass die Stoffe aber nicht im Preis vom Kurs inbegriffen wären. Da sagte ich:
"Das ist mir schon klar und ich werde jetzt auf der Stelle zur Sparkasse gehen, damit Sie ihr Geld bekommen und keine Angst mehr haben brauchen!"
Gesagt getan. Ich ging zur Sparkasse, holte Geld und bezahlte dann den Kurs und den Stoff, den ich mir ausgesucht hatte. Viel hatte sie nun nicht an mir verdient, denn ich entschied mich für eine Tasche aus dem Burdabuch. Einen Rock aus den Stoffen, die dort angeboten wurden, hätte vielleicht meine Mama anziehen können, aber nichtmal die hätte ich damit auf die Straße gelassen.

Viel Zeit war nun ja nicht mehr geblieben, ich schnitt also das Schnittmuster aus, legte die Schnittmuster auf die Stoffe, steckte diesen mit Nadeln fest und schnitt meine Einzelteile aus. Dann war auch schon der
1. Kursnachmittag vorbei. Zu Hause habe ich noch den Rest zugeschnitten und meine Nähutensilien aufgefüllt. Ich kaufte alles, was ich noch so benötigte bei Kauf**f und packte mir ein Nähtäschchen zusammen.

So gerüstet ging ich dann zum 2. Kurstag, eine Woche später.
Ich benötigte noch eine Einlage (Vlies), damit die Tasche etwas stabiler würde. Das musste ich dann noch leider dort dazukaufen.
Ich schnitt die Einlage zu und bügelte die einzelnen Teile mit der Einlage. Dann steckte ich die Ecken und Nähte, welche dann zusammen genäht werden mussten.
Das sah dann mittlerweile so aus:

Beim 3. Kurstag, letzte Woche, war dann noch eine weitere Kursteilnehmerin dazugekommen. Nun dauerte es länger, wenn man Hilfe benötigte, wir waren nun insgesamt zu fünft.
Viel musste ich nicht mehr machen. Zunächst faltete ich den Träger und bügelte ihn, dann "steppte" ich diesen. Zumindest sagte man mir, dass ich diesen steppen sollte. Keine Ahnung, was steppen ist, aber ich nähte einfach mal drauf los und vermutete einfach, dass "steppen" einfach bedeutet, dass es eine sichtbare Naht ist.
Es wurde nicht bemängelt, was ich da "steppte", also hab ich es wohl richtig gemacht. *s*
Dann war der Träger fertig und ich sollte alle Nähte auseinanderbügeln.
Danach ging es ans zusammennähen.
Ganz ehrlich, allein mit der Anleitung, ohne Kursleiterin, wäre ich nicht klar gekommen. Die Kursleiterin legte mir die Stoffe  so, wie ich sie nähen musste und sagte mir, was zu tun ist. Ich nähte dann und zack, war die Zeit auch schon wieder rum, aber auch meine Tasche so gut wie fertig.
Eine Naht musste ich nur noch machen, da diese aber sehr ordentlich werden musste und nur noch
10 Minuten Zeit war, entschied ich, diese Naht zu Hause zu machen.
Diese letzte Naht machte ich dann heute und voilá, dies ist das fertige Produkt:

Die Tasche ist sogar zum Wenden, wie ihr sehen könnt. Um den langweiligen Träger noch ein wenig aufzupeppen, habe ich noch eine kleine Stoffblüte gebastelt und mit einer Sicherheitsnadel befestigt. Ich finde meine erste Tasche kann sich sehen lassen, oder was meint ihr?
Entschuldigt die schlechte Bildqualität, aber das Licht war heute bei dem Wetter recht bescheiden.

Nun habe ich noch 3x2,5 Stunden Nähkurs und sollte mir ein neues Projekt überlegen.
Ich habe mir nun überlegt, einen Rock zu nähen.
Einen Langeneß von Farbenmix. Die Anleitung und die Stoffe dazu habe ich bei der lieben Petra von pepelinchen bestellt. Ich habe ihr so ungefähr mitgeteilt, welche ihrer schönen Stoffe mir gefallen könnten und sie ist so lieb und stellt mir diese zusammen.
Naja, es war eine recht kurzfristige Überlegung und da nicht mehr viel Zeit ist, bis nächsten Mittwoch, war dies meine einzige Chance, etwas Schönes nähen zu können.
Für Petra ist dies ein "Premiere-Auftrag" und ich bin ihr sehr dankbar, dass sie so lieb ist und das für mich macht.
Es ist sozusagen auch eine Wuntertüten-Bestellung, denn genau weiß ich ja jetzt nicht, was ich bekomme. ;-)
Spannend.
Auf jeden Fall freue ich mich nun richtig auf Dienstag, wenn ich die Stoffe bekomme und auf Mittwoch, wenn ich dann damit starten kann. Ich hoffe, dass die Zeit reichen wird, um den Rock fertig zustellen.

Mit einem endgültigen Fazit zum Nähkurs warte ich noch, bis er vorbei ist. Bisher ist es aber so,
dass ich nun zwar eine Tasche genäht habe, ein wenig mehr über meine Maschine weiß, allerdings vermutlich ganz ohne Hilfestellung doch Probleme hätte, nach einer Anleitung zu nähen.
Mir fehlen einfach ein paar Grundlagen. Grundsätzlich ist aber "learning by doing" nicht schlecht.

Achja, mein Mailprogramm funktioniert wieder und nach einem ausgiebigen Frühjahrsputz ist darin nun wieder Platz für neue Mails.

Wenn ihr bis hier unten durchgehalten habt, bedanke ich mich für eure Aufmerksamkeit und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche. Habe ich euch eigentlich schon erzählt, dass ich Urlaub habe?
Ich freue mich auf eine schöne Woche daheim, mit meinem Mann. ;-)

Kommentare:

  1. Uiui - das hätte auf jeden Fall wohl besser laufen können (ich meine den Kurs). Ich hoffe, Du schaffst den Rock dann dort noch. Ansonsten kann ich Dir die Seite von Farbenmix nur sehr ans Herz legen, dort gibt es zu jedem Schnittmuster auch eine Schritt für Schritt Anleitung mit Bildern. Das hilft ungemein!
    http://www.farbenmix.de/de/langeness-fotoanleitung.html

    Die Tasche sieht toll aus und wird bestimmt ein ständiger Wegbegleiter! Sieht so schön frühlingshaft aus!

    Die Stoffe und Bänder werde ich morgen zusammensuchen - freue mich schon und hoffe natürlich, dass ich Deinen Geschmack treffen werde!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Oh....der Kurs scheint ja nicht so prickelnd zu sein. Oder wohl eher der Laden, denn die Kursleiterin scheint ja OK zu sein. Die Tasche ist Dir auf jeden Fall super gelungen. Ich mache auch einen Nähkurs. Dienstagsabends. Das ist allerdings nicht im Geschäft. Wir bringen die Stoffe mit. Am ersten Abend besprechen wir, was gemacht wird. Es ist ganz easy dort.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass beim nähen.
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Das hätte vielleicht echt besser laufen können. Vor allem die Ladenbesitzerin ist ja der Knaller.

    Aber die Tasche kann sich echt sehen lassen. Die ist toll geworden. Und der Rock wird das sicher auch. Die Bild für Bild Anleitungen auf der FM-Seite sind echt zu empfehlen!
    Ansonsten ist YouTube eine unerschöpfliche Quelle der Hilfe für uns Nähdummies ;-)

    Viel Spaß noch und hab eine schöne Urlaubswoche
    Willow

    AntwortenLöschen
  4. och schade - ich finde es schon wichtig, dass man sich wohl fühlt und die ladeninhaberin ist ja zum abgewöhnen...
    aber die tasche ist ein tolles sommerteil und der rock sieht vielversprechend aus...
    und wenn du nach dem kurs ein bißchen mehr idee hast, was du so mit der maschine machen kannst, hat es sich doch schon gelohnt.
    glg
    kiki

    AntwortenLöschen
  5. Oh-Oh, das klingt ja aufregend! Sehr schade, dass wir noch mit dieser Art von Geschäftsleuten umgehen müssen:-(
    Dein erstes genähtes Teil ist hübsch geworden und Du kannst stolz sein! Bin auch auf den Rock gespannt und wünsche Dir gutes Gelingen und Freude beim Nähen.
    Hab ja auch seit vielen Jahren eine Nähmaschine, die ist allerdings in einen Dornröschenschlaf verfallen und wenn ich dann so z.B. Deinen Post lese, überlege ich schon mal ... allerdings müsste ehrlich gesagt auch ein Kurs her. Liebe Grüße von Diana

    AntwortenLöschen
  6. Die Tasche ist auf jeden Fall schön geworden! Und wenn der Rock auch noch gut wird, hat sich der Kurs in dem komischen Laden doch trotz allem gelohnt. Beim nächsten Mal machst du dann halt woanders einen Aufbau-Workshop. Aber Vorsicht, da könnte eine neue Sucht auf dich zukommen... ;-)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Schön geworden Deine Tasche und wenn Du das so schreibst, dann fällt mir erst auf, dass sich "steppen" für einen "Schneideranfänger" (nähen kannst Du ja bereits) seltsam anhören kann.
    Ich bin mit diesen Begriffen quasi groß geworden und dann fällt es auch leichter aus einem Heft/Anleitung etwas zu schneidern.
    Der Rock wird sicher super, der Schnitt gefällt mir auch schon länger.
    Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Die Tasche ist super geworden, über den rest sage ioch jetzt mal nichts...
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Anja,

    diesen langen Beitrag habe ich mal in meine Favoritenleiste geholt, da ich ihn UNBEDINGT in Ruhe lesen will. Ich spiele auch schon eine Weile mit dem Gedanken, im örtlichen Handarbeitsgeschäft mal wieder einen Nähkurs zu belegen. Zwar nähe ich auch allein, aber von einer Fachfrau Unterstützung zu bekommen, gibt ein besseres Gefühl.
    Bis demnächst also mal wieder hier in diesem "Theater" ... Du weißt ja, was bei mir in der letzten Zeit so los war ... und es geht mit nur einem Elternteil ja auch noch weiter ...

    Herzlichen Gruß!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. So, liebe Anja, da bin ich nun doch schon wieder.

    Endlich - um kurz vor Nachtruhe - ist Feierabend bei einer der "faulsten Säckinnen der Republik" (ha haa) und ich hatte Zeit, Deinen Blogeintrag in Ruhe zu verputzen. Na, da kannst Du doch ganz schön stolz sein auf Dein erstes - wie ich finde - gut gelungenes Werk!
    Ich kann mich noch sehr gut an mein erstes Werk erinnern.
    Ich begann damals als ca. 16-jähriges Mädchen beim katholischen Mädchenbildungswerk, wo meine Freundin schon einen Anfängerkurs mitgemacht hatte, gleich mit dem Fortgeschrittenenkurs.
    Das war auch gut so, denn nach einem schnell genähten Kissenbezug, bei dem ich an einer Tretmaschine mit Keilriemen die ersten geraden Nähte übte, machte ich mich gleich an einen Rock mit einer passenden Weste. Ich sehe noch genau vor meinem geistigen Auge, wie Rock und Weste aussahen. Es handelte sich um einen sandfarbigen Stoff mit blassrosa Blümchen drauf. Der Rock war glatt geschnitten und leicht ausgestellt, die Weste hatte vorne am unteren Ende gerundete Ecken. Beides war innen mit passsendem Taftstoff gefüttert. Das Set war so gut gelungen, dass ich mich gleich an schwierigere Sachen machte. Als ich mit dem Studieren begann und keine Zeit mehr hatte, war das letzte davor noch genähte Stück ein Cordblazer mit allen Rafinessen wie: mehrteiliger Kragen mit runden Ecken, Abnäher für einen körpernahen Sitz, eingearbeitete Taschen etc.
    Leider habe ich das tolle Stück nicht aufgehoben.
    Um mich mal wieder richtig reinzufuchsen, möchte ich - wie schon erwähnt - gern nochmal so einen Kursus mitmachen. Es ist doch allerhand verloren gegangen, was ich gern wieder auffrischen würde. Außerdem habe ich neulich mal in Schnittmusterkatalogen unseres örtlichen Handarbeitsgeschäfts geblättert. Da gefällt mir so einiges ...

    Dir jetzt erstmal viel Spaß und weiterhin gutes Gelingen!
    Schade, dass die Stimmung in dem Kurs nicht so umwerfend ist ...

    Liebe Grüße
    ULL-Rike-auch-Näh-Rike

    AntwortenLöschen

Ich danke euch für euren Kommentar!